Die Bocksbeutel-Botschaft: Franken ist anders!

 
Die VDP-Weingüter präsentieren ihre Spitzenweine vor mehr als 2000 Gästen in der Wiener Hofburg Der VDP Franken führt seine Weintour durch die Weinhauptstädte Europas fort. Zuletzt stellten die VDP.Winzer ihre fränkischen Spitzenweine in Paris vor, nun präsentierten sie Silvaner, Riesling und Burgunder in der Wiener Hofburg vor mehr als 2000 Gästen. „Ein großartige Verkostung in grandiosem Ambiente“, sagte Paul Fürst, Vorsitzender des VDP Franken.

Insgesamt elf fränkische VDP.Prädikatsweingüter reisten mit der Kollektion des Jahrgangs 2014 sowie gereiften Spitzenweinen  nach Wien.  Die zu übermittelnde Bocksbeutel-Botschaft: Fran-ken ist anders! „Es bedient die deutschen Klischees nicht“, so Paul Fürst.  Und Franken kann anderes: Nämlich trocken ausgebaute Spitzensilvaner,  die sich mit ihrer hohen Mineralität und den feinen Aromen perfekt als Essensbegleiter eignen, und so die die Botschaft der Trias in die Weinwelt tragen.  Muschelkalk, Keuper und Buntsandstein - „wie der Silvaner dieses unter-schiedliche  fränkische Terroir spiegelt, das sorgt im Ausland wie jetzt auch in Wien immer wie-der für einen Aha-Effekt“, sagt der VDP-Vorsitzende.  Aber auch die fränkischen Rieslinge aus den Steillagen überraschten die Gäste mit ihren feinen  Terroirnoten und wurden positiv kom-mentiert.  

Eingeladen zu der Verkostung  in Wien hatte der Burgenländische Weinbauverband, der sich jedes Jahr zu seiner großen Präsentation auf eine internationale Gastregion freut. Dessen Präsi-dent,  Andreas Liegenfeld, sieht den Markt für deutsche Weine in Österreich in Bewe-gung. „Deutscher Wein boomt in der Top-Gastronomie", so Liegenfeld,  „und das gilt auch für den fränkischen.“  Die Präsenz deutscher und fränkischer Topweine in der österreichischen Haubengastronomie habe den Fokus vermehrt auf die Gewächse aus Deutschland und nicht zuletzt Franken gelenkt. Ein klares Indiz dafür: Die Menschentrauben, die sich um die Tische der elf fränkischen VDP.Winzer bildeten.

Wie in Franken Wein und Tourismus gemeinsam agieren sei beispielhaft, erklärte der österrei-chische Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager auf der gemeinsamen Pressekonferenz. Auch die Region Burgenland wolle in Zukunft vermehrt auf die Verbindung zwischen Weinbau und Tourismus setzen. Nicht zuletzt deswegen sei ihm die Partnerschaft mit Franken besonders wichtig. Die wird auch in Zukunft weiter intensiviert.  Paul Fürst lud am Ende der Veranstaltung die Burgenländer Kollegen auf die jährlich in München stattfindende Präsentation "VDP meets Friends" ein.


Impressionen