Die perfekte Reife

 
Dem 2015er eilt der Ruf des Jahrhundertjahrgangs voraus. Am 8. Mai stellen die fränkischen VDP.Prädikatsweingüter die jungen Weine in Würzburg vor

Furore machte der Weinjahrgang  bereits, da waren die Trauben noch gar alle nicht im Keller.  Der Sommer heiß, trocken und lang, der Herbst dann perfekt mit sonnigen Tagen und kühlen Nächten, dem 2015er eilt  der Ruf des Jahrhundertjahrgangs voraus. Ob er dem nun auch gerecht wird, davon können sich Weinliebhaber am 8. Mai  in Würzburg selbst überzeugen. Dann präsentieren die fränkischen VDP.Prädikatsweingüter in der Kelterhalle des Weinguts Bürgerspital von 13 bis 17 Uhr die jungen, frischen Weine ebenso wie ihre gereiften Spitzenweine.

2015 wird den fränkischen Winzern als das Jahr in Erinnerung bleiben, in dem während der Arbeit im Weinberg bei  Temperaturen  bis zu 40 Grad „die Zeilen lang wurden“  (Hansi Ruck/Iphofen).  Ein Jahr der Rekorde, sowohl was die Hitze, die Trockenheit, aber dann vor allem auch die Qualität der vollreifen, kerngesunden Trauben betraf.  Und somit auch ein Jahr der hohen Erwartungen.  „Mit Vorschusslorbeer ist das ja immer so eine Sache. Aber so wie sich die jungen Weine jetzt bereits präsentieren, ist er verdient“, sagt Paul Fürst, Vorsitzender des VDP.Franken: „In den 2015ern zeigt sich die perfekte Reife des Jahres und zugleich eine feine, nicht zu weiche Säure. Die jungen Weine besitzen daher schon jetzt einen unglaublichen Span-nungsbogen.“

Geradezu beflügelt durch das trockene und heiße Wetter wurde nach Ansicht von Robert Haller vom Bürgerspital der Riesling. Alle 2015er könnten aber durch eine frische, fruchtige Aromatik überzeugen. „Die Weine dieses Jahrgangs bieten einen unglaublichen Trinkspaß in allen Quali-tätsbereichen.“   Auch Rudolf May (Retzstadt) stimmt ins Lob des 2015ers ein: „Zur Zeit gefällt uns zur Zeit besonders die enorme Fruchtfülle, der präzise Ausdruck, eine vibrierende Leichtig-keit gepaart mit einer intensiven  Länge.“  Beim Castell`schen Domänenamt freut man sich über „vollmundige, kräftige, schmelzige Weine.“  Einziger Abstrich, was den Jahrgang betrifft:  Die Quantität war zugunsten der Qualität vermindert. „Die geringe Wasserverfügbarkeit während der Zellteilungsphase deckelte das Volumen der Trauben entscheidend“, so Ludwig  Knoll vom Weingut am Stein/Würzburg, auch dort aber wird geschwärmt: „Die Weine selbst probieren sich spektakulär und werden das Versprechen einlösen, einen wirklich grossen Jahrgang abzubilden.“

Es stellt sich am 8. Mai also ein in jeder Hinsicht besonderer Jahrgang vor. Präsentiert werden in Würzburg die Gutsweine und die Weine aus den Ersten Lagen der VDP.Prädikatsweingüter, die Grossen Gewächse reifen noch bis zum Herbst, bevor sie erstmals dem Publikum vorgestellt werden.  Anlässlich des 700. Jubiläum des Bürgerspitals wird die Jahrgangspräsentation der fränkischen Spitzenwinzer in diesem Jahr in der Kelterhalle des Weingutes stattfinden. „Ein herrlicher Platz für das Debüt dieses Jahrgangs“, so Paul Fürst.